Skorpione.de - Das freundliche Skorpionforum

Skorpione.de ist das neue Skorpion-Forum und seit 25.09.06 online. Wir möchten künftig allen Skorpion-Haltern und Interessierten die Möglichkeit geben, sich hier über Ihr Hobby auszutauschen. Jetzt anmelden!
 
 Wer-wohnt-wo-KarteWer-wohnt-wo-Karte   FAQFAQ   SuchenSuchen   MitgliederlisteMitgliederliste   BenutzergruppenBenutzergruppen   RegistrierenRegistrieren 
 ProfilProfil   Einloggen, um private Nachrichten zu lesenEinloggen, um private Nachrichten zu lesen   LoginLogin 
Terra Jungle Onlineshop
Heterometrus scaber

 
Neues Thema eröffnen   Dieses Thema ist gesperrt, du kannst keine Beiträge editieren oder beantworten.     Foren-Übersicht -> Skorpion-Arten mit Haltungsberichten
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
Mr.Tommes

1. Instar-Skorpion



Anmeldedatum: 09.06.2008
Beiträge: 17

BeitragVerfasst am: 09.06.2008, 11:54    Titel: Heterometrus scaber Antworten mit Zitat

Hallo zusammen,

bin neu hier. Interessiere mich für einen Heterometrus scaber. Habe mal das Internet sowie dieses Forum durchlesen und folgende Informationen zusammengetragen. Würde mich freuen, wenn mich jemand korrigieren würde, falls etwas falsch ist.


Heterometrus Scaber – auch bekannt als Thaiskorpion oder Asiatischer Riesenskorpion
Diese Zusammenstellung besteht aus einem Sammelsorium von mehreren (Erfahrungs-)Berichten aus dem Internet.
Allgemeines:
Name: Heterometrus (Chersonesometrus) Scaber
Familie: Scorpionidae
Gattung: Heterometrus
Größe: 10 - 15 cm Körperlänge (gemessen von Kopfbruststück bis Schwanz ohne Giftblase)

Giftigkeit:
Gering giftige Art (Bei Skala von 1 bis 5 eine 1), schwaches Gift, "Bienenstichsymptomatik", nur gefährlich für Menschen, die auch gegen Bienenstiche allergisch sind, dennoch bei Stich eventuell den Arzt aufsuchen. Die Größe eines Skorpions sagt übrigens absolut nichts über die Gefährlichkeit seines Giftes aus. Als Faustregel kann man hier sagen, dass, je kleiner die Scheren sind, desto giftiger ist der Skorpion, da ein Skorpion mit kleinen Scheren Alternativen braucht, um sein Futtertier zu töten. Zudem scheint es, daß die meisten Skorpione immun gegen das Gift ihrer eigenen Art sind.
Bei einem Stich entleert der Skorpion sein Gift. Die Einstichstelle ist in der Regel wie nach einem Wespenstich sehr schmerzhaft, nachfolgend geschwollen und gerötet. Nach einem Stich sollte man den Betroffenen beruhigen und wie bereits gesagt, sicherheitshalber eine Arzt aufsuchen.

unterscheidungsmerkmale heterometrus-arten:
http://www.skorpione.de/forum/viewtopic.php?t=7412

Maßnahmen nach Stichverletzung:
Bei jedem Skorpionstich muß eine TETANUS-Prophylaxe durchgeführt werden, falls kein ausreichender Tetanusschutz besteht. Lokal ist vor allem auf Ruhigstellung der gestochenen Extremität zu achten, mäßige Kühlung, aber kein Eis. Der lokale Schmerz kann mit den üblichen Schmerzmitteln (Paracetamol, Aspirin, Codein) behandelt werden und im Bedarfsfall mit Lokalanästhetikainfiltration an der Bißstelle. Bei ALLERGIE: Antihistaminika und Cortison, bei anaphylaktischer Reaktion Adrenalin; ärztliche Überwachung bis zum sicheren Abklingen der Reaktion.

Verhalten:
Bei guten Haltungsbedingungen wird dieser Skorpion auch für längere Zeit sehr zurückgezogen in seinem Versteck leben und sich selten zeigen. Er kann auf Störungen durchaus schnell mit Angriffsverhalten reagieren, wobei er ansonsten ein sehr friedlicher Geselle ist.
Es handelt sich um einen Tropenbewohner von Feucht- und Trockenwäldern, wo er sich Höhlen unter Steinen, Rinde, Wurzeln und ähnlichem gräbt.
Heterometrus Scaber sind sozial lebende Skorpione, also prima zur Haltung einer Gruppe im Terrarium geeignet. Sie können bis zu 10 Jahre alt werden.
Für Anfänger der Terraristik mit Skorpionen zu empfehlen, da mindergiftig und kostengünstig.

Aussehen:
Ähnelt stark dem in Afrika lebenden Pandinus Imperator, bleibt jedoch kleiner als dieser.
Zuverlässige Unterscheidung der beiden Gattungen ist die Anzahl der Trichobothrien auf der Unterseite der Scherenhand (hierzu siehe Körperbau). Pandinus Arten haben dort deutlich mehr dieser Tastsinnesorgane als Heterometrus Arten. (4 Trichobothrien: Heterometrus Scaber ; mehr als 12 Trichobothrien: Pandinus Imperator)

Vorkommen:
Heterometrus scaber kommen aus dem indischen Subkontinent, Südostasien und Indonesien.

Lebensweise:
Neben den Vogelspinnen sind Skorpione Spinnentiere. Sie sind über alle Erdteile verbreitet. Skorpione sind nachtaktiv und leben im Verborgenen. Der Heterometrus Scaber kommt meistens schon bei Dämmerung aus seinem Versteck. Erfahrungsberichte erzählen davon, dass diese Art auch tagsüber öfter außerhalb gesehen wurde. Ist aber auch vom Skorpion selber abhängig. Sie sollten nicht der vollen Sonne oder der Terrarienbeleuchtung ausgesetzt werden, da sich ihre meist sechs bis acht Augen an die versteckte Lebensweise angepaßt haben. Durch Überhitzung durch direkte Sonnen- oder Lichteinstrahlung können die Tiere sterben. Die Wärmezufuhr im Terrarium, besonders im Tropenterrarium, sollte nicht von unten kommen, daher sind Heizmatten oder Heizstäbe äußerst ungeeignet. Eine wärmende Lampe, die von oben herab strahlt, ist um einiges besser geeignet. Diese Lampe sollte wenn möglich 30 cm vom Boden entfernt angebracht werden. Heizmatten, die die Erde von unten erwärmen sind deshalb ungeeignet, da der Heterometrus Scaber gerne buddelt und manchmal ganze Tunnelsysteme im Terrarium hat. Diese nutzt er als Unterschlupf und als Schutz vor Sonne und Wärme. Da es je tiefer er gräbt um so kühler wird.

Paarung und Nachzucht:
Skorpione haben ein Paar von einmaligen Sensororganen, die zwischen dem dritten und vierten Beinpaar an der Bauchseite liegen. Es dient zur Bestimmung der einzelnen Arten. In der Regel haben die Männchen besser ausgeprägte Geschlechtsorgane als die Weibchen. Die Geschlechtsorgane des Männchen befinden sich unter der Genitalplatte. Während der Paarung greift das Männchen die Zangen (Pelipalpen) des Weibchens mit seinen Zangen und es sieht so aus als wenn beide Hand in Hand laufen. Bei diesem Tanz setzt das Männchen einen Spermatropfen ab, z.B. auf einem Stein, welcher dann von dem Weibchen aufgenommen wird, indem Sie einen Teil ihrer Unterseite öffnet und damit über den auf dem Stein befindlichen Spermatropfen reibt. Somit nimmt das Weibchen das Sperma des Männchens in sich auf.
Nach zwei bis drei Monaten beginnt der Hinterleib des Weibchens anzuschwellen. Von etwa 200 Eizellen im Körper des Weibchens gelangen etwa 30 solcher Eizellen zu vollständigen Entwicklung von Jungtieren. Die kleinen Skorpione wachsen in Eiern in der Mutter heran und werden als dünne, zarte, empfindliche, weiße Duplikate ihrer Mutter lebendig geboren. Während der ersten Wochen bleiben die jungen Skorpione bei ihrer Mutter und leben auf ihrem Rücken. Sie ernähren sich ausschließlich von ihrem Eisack. Nach der ersten Häutung ist der Stachel mit Gift geladen und die kleinen Skorpione können erstmals selbständig auf Beutefang ausgehen. Skorpione können ein Alter von sechs bis acht Jahren erreichen. Der Heterometrus Scaber sogar bis zu 10 Jahre. Die meisten Arten wachsen sehr schnell und können nach sechs bis acht Monaten Geschlechtsreif werden.

Handhabung:
Zu allererst muß gesagt werden, daß Sie niemals einen Skorpion berühren sollten. Skorpione sind keine Haustiere die wie Goldhamster herausgenommen werden oder sogar gestreichelt werden wollen. Wenn sie einen Skorpion dennoch handhaben müssen, empfiehlt es sich, lange schwere Handschuhe anzuziehen. Während Sie sich mit dem Skorpion beschäftigen, dürfen sie ihn nie aus den Augen lassen. Der Heterometrus Scaber ist im Gegensatz zu anderen Arten relativ harmlos und sticht nur selten. Entweder greifen Sie den Skorpion mit einer langen Pinzette (etwa 3 mal sol lang wie das Tier selber) am Schwanz, oder sie stülpen eine durchsichtige Plastikbox über den Skorpion und schieben ein Pappestück darunter.
Körperbau:
Entsprechen ihrer versteckten Lebensweise sind ihre meist vier bis acht Augen recht klein und dienen im wesentlichen der Unterscheidung von Hell und Dunkel und der Wahrnehmung von Bewegungen. Der Hauptsinn ist in den Tastorganen lokalisiert, die in großer Mannigfaltigkeit insbesondere an den scheren bewaffneten Maxillipalpen, aber auch an den Laufbeinen, den an der Bauchseite befindlichen Kämmen und dem Postabdomen lokalisiert sind. Feinste Erschütterungen und Luftströmungen, die ein Beutetier verursacht, werden mit beweglich eingelenkten Becherhaaren wahrgenommen. Die Chelizeren tragen kleine Scheren. An der Unterseite des Abdomens finden sich vier Paar Fächertracheen. Männchen und Weibchen einer Art unterscheiden sich auf den ersten Blick dadurch, daß die Männchen oft relativ längere und schlankere Scheren und längere Schwänze haben. Zur Unterscheidung der Geschlechter ist am sichersten die Genitalplatten beim narkotisierten oder toten Tier anzuheben: Nur bei den Männchen finden sich dort zwei Klammerhaken: Man muß dabei jedoch äußerst vorsichtig zu Werke gehen, vor allem wenn es sich um giftige Tiere handelt. Die Skorpione gehören zu der Gruppe der Spinnentiere, da sie auch vier Beinpaare haben.
Die Körperlänge des Heterometrus Scaber beträgt in der Regel im adulten Status 10-15 cm.
Der Körper ist deutlich in zwei Teile gegliedert, ein großes ungegliedertes Kopfbruststück und ein gegliederter Hinterleib. Am Kopfbruststück sind die 4 Beinpaare und die 2 Scheren (auch Pedipalpen genannt) befestigt, die den Mund auf beiden Seiten begrenzen. Der Hinterleib wird in Preabdomen und Postabdomen eingeteilt. Der Preabdomen besteht aus 7, der Postabdomen aus 5 Gliedern. Hinten an dem Postabdomen grenzt der Giftstachel, mit dem größere Beute, die sich wehrt, betäubt wird.

Futter:
Steppengrillen, Grillen, Heimchen, Heuschrecken, Schaben
Je nach Grösse des Skorpions bietet man ihm das Futter. Alle zwei Wochen eine Heuschrecke kann man als Maßstab nehmen. Es ist aber auch nicht schlimm, wenn der Skorpion längere Zeit mal nichts zu essen bekommt. Er kann etwa 3-5 Monate auch ohne Futter auskommen, was aber nicht zwingend so gehandhabt werden sollte. Wenn der Skorpion Hunger hat erkannt man dies meistens daran, dass er öfter als sonst, auch tagsüber, im Terrarium mit erhobenen und geöffneten Scheren umher läuft. Futtertiere sollten spätestens nach 2 Tagen wieder aus dem Terrarium genommen werden, da sie sonst die Pflanzen anfressen und eventuell Eier im Substrat ablegen könnten. Skorpione fangen sich ihre Nahrung selber, daher ist es nicht notwendig, ihnen das Futtertier mit der Pinzette vor die Nase zu halten. Die Größe Futtertiere sollte der Größe der Skorpione angepaßt sein.
Stößt das Tier nun gegen etwas Genießbares, so greift es blitzschnell mit einer der Palpenscheren zu. Mitunter werden auch beide Scheren gleichzeitg eingesetzt. Die Beute wird dann sofort den Chelizeren zugeführt. Bei größeren Insekten tritt außerdem der Giftstachel in Aktion, der über den Vorderkörper des Skorpions geschleudert wird.
Ihre Nahrung verzehren Skorpione mit den Mundwerkzeugen ( Chelizeren ). Sie führen die Beute mit ihren Scheren (Palpen) zum Mund, wo sie mit Hilfe von Verdauungssäften erst vorverdaut wird. Skorpione sind also nicht innerlich verdauend, sondern nehmen die Nahrung schon vorverdaut zu sich. Wenn Skorpione nicht fressen und ihr Futter verweigern, dann ist meißt einer der drei Gründe Schuld daran: 1.Sie sind nicht hungrig, 2.Sie sind trächtig oder 3.Das Terrarium ist zu kalt. Die ersten zwei Gründe sind nich problematisch, aber wenn das Terrarium zu kalt ist, dann sollten Sie unbedingt sicherstellen, daß die richtige Temperatur eingestellt wird.

Terrariengröße:
Für ein einzelnes Tier sollte eine Fläche von nicht weniger als 40x30x20 (Länge x Breite x Höhe) gewählt werden. Da es sich um eine semisoziale Gattung handelt, ist eine Paar- oder Gruppenhaltung bei ausreichender Fütterung möglich. Die Terrariengröße sollte dann entsprechend groß gewählt werden.

Temperatur:
Feucht/Tropisch - tagsüber 25-30 °C, nachts 18-22 °C (Absenkung auf Zimmertemperatur)

Luftfeuchtigkeit:
Hohe Luftfeuchtigkeit ist für eine artgerechte Haltung ausschlaggebend. Sie sollte ca. 60-80% betragen. Staunässe und Schimmel sollte unbedingt vermieden werden. Die Trinkschale sollte flach und breit sein und immer mit frischem Wasser befüllt sein, das diese Art der Skorpione viel trinkt. Zudem erhöht eine Schale mit Wasser die Luftfeuchtigkeit im Terrarium.

Einrichtung des Terrariums:
Der Heterometrus scaber kann in einfachen Terrarien gehalten werden. Geeignet sind eigentlich auch alle Terrarien, wie sie auch für die Spinnenhaltung empfohlen werden. Da diese Art Bodenbewohner sind, muß das Terrarium auch nicht zu hoch sein. Reine Ganzglasaquarien sind aber nicht geeignet. Voraussetzung für die Haltung von Skorpionen ist, daß das Terrarium absolut sicher verschlossen werden kann. Unfälle mit Skorpionen dürfen keinesfalls auf die leichte Schulter genommen werden, da Skorpione selbst am Silikon, welches sich in den Ecken der Glasscheiben befindet, hochklettern können. Skorpione haben die Neigung zu klettern und können deshalb alle Stellen im Terrarium erreichen. Dieser Tatsache muß Rechenschaft getragen werden und alle Teile des Terrariums müssen ausbruchsicher sein. Die Grundfläche des Terrariums sollte mindestens 40x30x20 cm (llänge, breite, höhe) betragen. Natürlich sind nach oben keine Grenzen gesetzt. Wenn Sie die Möglichkeit haben, ihren Skorpionen einen größeren Lebensraum zu bieten, dann tun Sie es. Besonders Heterometrus Scaber können sehr gut zusammen gehalten werden, da sie sehr soziale Tiere sind. Die Temperatur im Terrarium sollte zwichen 26 und 28°C sein. Bei der Beheizung ist eine übermäßige Erhitzung des Bodensubstrates zu vermeiden. Es ist deshalb günstiger, in dem Terrarium zwei Klimazonen einzurichten. In der einen Ecke befindet sich dann die geheizte Zone und in der anderen eine kühlere. Wird es den Skorpionen zu warm oder zu kalt werden sie sich in die andere Zone zurückziehen. Wenn die Hitze unerträglich wird, rollen sie sich zusammen und legen sich auf den Rücken. Dieses Verhalten deutet auf eine starke Bedrohung hin. Jetzt ist vom Pfleger sofort Abhilfe zu schaffen. Je höher das Bodensubstrat im Terrarium ist, desto besser kann sich die Wärme und die Feuchtigkeit selber regulieren. Ein Erde-Sand-Gemisch (wobei mehr Erde als Sand (2:1)), Kokoshumus oder ungedüngte Blumenerde kann als Bodengrund verwendet werden. Idealerweise sollte das Substrat eine Höhe von 10-20 cm haben, da der Hetermoetrus Scaber gerne buddelt und sich in der Erde versteckt. Etwas Laub, Pflanzen und eine Moosecke sind empfehlenswert, vorallem da sie zu einer hohen Luftfeuchtigkeit beitragen. Zudem sollten Verstecke wie Korkrinden, Steine oder Wurzeln vorhanden sein. Es sollte pro Skorpion mindestens ein Versteckplatz angelegt werden. Als Pflanzen sind Tillandsien sowie klein wachsende Farne und Moose geeignet. Eigentlich alle Pflanzen, die nicht giftig sind und wenig Pflege, sowie hohe Temperaturen und Luftfeuchtigkeit vertragen. (Von einer Düngung der Pflanzen wird auf jeden Fall abgeraten, da die Tiere dadurch vergiftet werden können. Eine große und gefüllte Wasserschale sorgt für hohe Luftfeuchtigkeit und dient dem Skorpion als Wasserstelle. Für die meisten Terrarienbewohner ist die Luftfeuchtigkeit genauso wichtig wie die richtige Temperatur. Die in diesem Fall erforderderliche Luftfeuchtigkeit von 60-80% ist am einfachsten gewährleistet durch regelmäßiges besprühen der Pflanzen und des Substrates mit einer Pflanzenspritze, wobei die Tiere möglichst nicht direkt getroffen werden sollten. Im Terrarium sollte eine leichte Luftzirkulation vorherrschen, ohne daß es zu Durchzug kommt. Das wird in der Regel durch zwei vergitterte Öffnungen (möglichst eine unten und eine oben ) erreicht. Diese sollten das entrinnen der Skorpione und Futtertiere auch verhindern.
Eine 15-25 Watt starte Lanpe kann zusätzlich in einer Höhe von etwa 30 cm angebracht werden. Diese spendet Wärme und Licht. Sie sollte jedoch einen kontinuierlichen Zyklus haben, damit sich das Tier daran gewöhnen kann. Abends sollte sie dann aus gehen.
Kleiner Tip: Zur Beobachtung in der Nacht oder bei Dämmerung empfiehlt es sich, eine rot leuchtende Lanpe ins Aquarium zu hängen. Da Skorpione rote Farben nicht sehen können. Jedoch muss man aufpassen, dass diese Lampe die Temperatur im Aquarium nicht zu sehr erhöht, da Nachts etwa 18-22 Grad herrschen sollten. Am besten nutzt man die Lampe nur so lange man Beobachtet.

Zubehör:
Thermo- und Hygrometer, Lampe (15-25 Watt bei einem Terrarium von 40x30x20), eventuell rote Lampe zur Beobachtung in der Nacht




So, das war nun meine Informationssammlung über den Heterometrus scaber.
Hätte aber noch ein paar Fragen:
Wie oft häuten sie sich bis sie erwachsen sind?
Wie lange dauert es, bis sie erwachsen sind?
In welchen Intervallen kommt die Häutung?
Woran erkenne ich, dass ein Skorpion kurz vor der Häutung steht? Wirkt er dann dick?
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Werbung
Wenn du kein Werbung sehen möchtest, registriere dich bitte kostenlos.
Skorpion_King

Ehrenpräsident



Anmeldedatum: 06.10.2006
Beiträge: 2408
Wohnort: Gaimersheim (BY)

BeitragVerfasst am: 09.06.2008, 12:31    Titel: Antworten mit Zitat

Hallo Mr. Tommes,

Willkommen im forum. ein netter Beitrag, den du als einstand geschrieben hast. Bis auf ein paar Kleinigkeiten ist auch alles Korrekt, was du da zusammengetragen hast.

1) die Beckengröße von 40x30x20cm ist nicht ok. Wenn man in ein Becken schon 10-20cm Erde einfüllen soll, dann sind 20cm Höhe einfach zu wenig. Es soll schliesslich noch eine Glühbirne mit ins Terrarium. Ein Becken der Größe 40x30x30cm ist daher eher als mindestmaß anzusehen.

2) Ganzglasterrarien sind sogar recht gut geeignet für die haltung dieser Arten. Ich selber halte 90% meiner tiere in Ganzglasbecken und das klappt wunderbar.

3) die unterscheidung der Geschlechter bei heteometrus sepc. kann man auch anhand der form der Geschlechtsöffnung machen. ist diese eher Herzförmig bzw nach vorne spitz zulaufend, dann ist es ein Weibchen, ist sie eher oval ohne irgendwelche spitzen ausläufer, dann ist es ein Bock.

Ansonsten konnte ich jetzt auf die Schnelle keine gravierenden Fehler in deinem Bericht erkennen.

Zu deinen Ergänzenden Fragen:

Heterometrus häuten sich nach meiner Erfahrung 6 mal, also gelangen so ins 6. instar. Es kann ab und zu auch zu einer 6. Häutung kommen, gerade bei Weibchen, aber das ist eher selten.

Bis zum Adultstadium dauert es je nach Fütterungsverhalten und Haltungsparameter bis zu 6 jahre. es kann aber auch schon nach 3-4 Jahren zur Adulthäutung kommen, je nach Art.

Die abstände der häutungen hängen ganz vom Fütterungsverhalten und von den Haltungsparametern ab und variieren daher recht stark. Die "genauen" intervalle habe ich aber derzeit nicht im Kopf.

Wenn ein Skorpion kurz vor der Häutung steht, dann wirkt er wie aufgeblasen und verschwindet dann für ein bis zwei Wochen in seinem Versteck um sich in ruhe zu Häuten. Die Pleuralmembrane wirken wie kurz vor dem Bersten und die Rückensegmetne des Chitinpanzers sind im Vergleich zum Körperumfang des Tieres unproportional klein. Wenn man ein tier gesehen hat, welches kurz vorm Häuten steht, dann erkennt man das sehr gut. Wink

So, ich glaube das war alles,

Grüße,

Ben
_________________
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
Mr.Tommes

1. Instar-Skorpion



Anmeldedatum: 09.06.2008
Beiträge: 17

BeitragVerfasst am: 10.06.2008, 18:28    Titel: Antworten mit Zitat

Hey, danke für die Antworten! Werd die neuen Informationen beachten und mir demnächst einen Heterometrus scaber zulegen.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Mr.Tommes

1. Instar-Skorpion



Anmeldedatum: 09.06.2008
Beiträge: 17

BeitragVerfasst am: 11.06.2008, 20:03    Titel: Antworten mit Zitat

Habe mir jetzt einen bestellt bei einem Züchter aus dem Internet. Smile

Hab aber mal noch ne andere Frage. Ein Freund hat sich jetzt auch einen Skorpion geholt und hat mir erzählt, dass er ihn mit einem Heimchen gefüttert hat. Das dumme ist nur, dass das Heimchen im Wassertrank ertrunken ist. Lag am nächsten Tag rücklinks und tot im Wasser. Was kann man denn dagegen tun? Kein Wasser geben ist ja keine Lösung. War auch nicht sehr tief...
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
K.J.

Moderator a.D.



Anmeldedatum: 22.12.2006
Beiträge: 1107
Wohnort: 73337

BeitragVerfasst am: 12.06.2008, 11:48    Titel: Antworten mit Zitat

Hi!
Ich find es toll, dass du dir so viel Mühe gemacht hast!
Magnus hat sich die selbe mühe aber bereits vor einiger Zeit gemacht!
http://www.skorpione.de/forum/viewtopic.php?t=818

Große Bitte:

Haltungsberichte doppelt zu veröffentlichen macht wenig Sinn und verfehlt diesen innerhalb dieses Threads komplett!!

Bitte schaut Euch, bevor ihr was postet genau an, welche Art ihr beschreiben wollt!!

Ich denke, es macht keinen Sinn, Haltungsberichte mehrfach über die selbe Art zu verfassen!!!

Grüße
K.J.
_________________
Der Spatz in der Hand ist besser, als die Taube auf dem Dach!
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Mr.Tommes

1. Instar-Skorpion



Anmeldedatum: 09.06.2008
Beiträge: 17

BeitragVerfasst am: 19.06.2008, 13:09    Titel: Antworten mit Zitat

Habe das Tier jetzt zu Hause und es hat sich bereits gehäutet. Habe heute morgen die leere Skorpionhülle aus dem Terrarium genommen. Der Züchter sagte mir, das Tier sei im 3. Instar und ständ kurz vor der Häutung. Hat es ja auch getan. Demnach ist es jetzt im 4. Instar. Was ich nur komisch finde ist, dass der Skorpion immer noch recht klein ist (2 bis 2,5 cm). Und da die Tiere sich nur 6 mal häuten, frage ich mich, ob er überhaupt noch größer wird oder ob sich der Züchter vielleicht mit der Angabe (3. Instar) vertan hat. Kann mir da jemand weiter helfen?
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
K.J.

Moderator a.D.



Anmeldedatum: 22.12.2006
Beiträge: 1107
Wohnort: 73337

BeitragVerfasst am: 20.06.2008, 09:28    Titel: Antworten mit Zitat

Hi!

also, zum einen sei gesagt, dass, darauf ankommend, von wo nach wo du deine 2-2,5cm gemessen hast, dein tier noch deutlich wachsen kann und wird.

Bitte:

themenbereich "skorpionarten mit haltungsberichten" ist kein diskussionsbereich für derartige fragen! dazu haben wir andere bereiche!

bitte künftig hier nicht mehr solche fragen!!! -> http://www.skorpione.de/forum/viewforum.php?f=4&sid=ddb9858a0f4fe213bc5d503fa5c3c0a9
Grüße

K.J.
_________________
Der Spatz in der Hand ist besser, als die Taube auf dem Dach!
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Mr.Tommes

1. Instar-Skorpion



Anmeldedatum: 09.06.2008
Beiträge: 17

BeitragVerfasst am: 20.06.2008, 09:34    Titel: Antworten mit Zitat

Alles klar, sorry !
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Neues Thema eröffnen   Dieses Thema ist gesperrt, du kannst keine Beiträge editieren oder beantworten.     Foren-Übersicht -> Skorpion-Arten mit Haltungsberichten Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Seite 1 von 1

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.


Powered by phpBB © 2001, 2005 phpBB Group
Deutsche Übersetzung von phpBB.de